aus fauligem boden erhebt sich eine seele schwärzester reinheit.
das kalte licht eines sterbenden mondes
zeuge der wiederkehr
aus zeit geboren ein geist, der unzählige feuer durchschritt
ein h*ss, der reinster liebe entsprang
ein unleben, das dem tod entsagt

narben von wunden der endlichkeit, so wandert die seele durch das tal auf eure welt hinzu

wen hati den mond verschlingt erbricht sich das licht des neuen morgen in den gewässern
auge um auge Г¶ffnet sich
steht auf
ich bin wieder hier
den tod Гјberwunden und das leben besiegt

mein geist, das schwärzeste ich
greife zur sonne, nimm sie in die hand
ein licht, das heilt den schmerz

mein schwert heiГџt wissen
mein schild ist zorn
das ich ebnet den weg
den weg
das ich schlieГџt den kreis
ein ewiges gehen
unendliche wiederkehr…